Christian PAPE im Gespräch mit Experteer: Warum Headhunter alle drei Jahre zum Jobwechsel raten

Quelle: Experteer im Januar 2017
Auszug aus dem Interview:
Der Münchner Headhunter Christian Pape empfiehlt Kandidaten, sich alle drei Jahre in der Firma nach einem neuen Job umzusehen. Im Berufsleben rund 13-mal die Stelle wechseln – ist das die Zukunft auf dem Arbeitsmarkt?

Zu wenig Flexibilität macht Bewerber unattraktiv
„HR-Manager wollen Bewerber, die verschiedene Unternehmenskulturen kennengelernt haben“, sagt Headhunter Christian Pape. Erfahrung zählt. Und Flexibilität. Ist der Jobwechsel, früher Option der Unzufriedenen, inzwischen eine Pflichtübung?

„Sogenannte ‚Kaminkarrieren‘, bei denen Bewerber ihr gesamtes Berufsleben nur bei ein und demselben Arbeitgeber verbringen, sind heute nicht mehr zeitgemäß“, so Pape. Gerade in schnelllebigen Branchen wie der IT, wo sich in kurzer Zeit vieles verändert, kann ein zu langes Verharren in einer Position für die Karriere von Nachteil sein. Pape rät Arbeitnehmern daher zum regelmäßigen Jobwechsel – auch im eigenen Interesse, denn mit jedem Jahr im gleichen Unternehmen mache der Arbeitnehmer sich davon abhängiger. Und ist der Job durch einen Schicksalsschlag plötzlich weg – vielleicht weil das Unternehmen Konkurs anmelden musste – kann die Stellensuche schwierig werden. „Je mehr Erfahrungen der Arbeitnehmer zuvor mit unterschiedlichen Jobs und Unternehmenskulturen gesammelt hat, desto leichter findet er eine neue Stelle.“

Bäumchen, wechsel dich – wann ist es Zeit zu gehen?

Den ganzen Artikel lesen Sie hier:

Warum Headhunter alle drei Jahre zum Jobwechsel raten