FON: +49 89 -954 599 7-0

    Einzelhandel als Jobmotor der Zukunft?

    Einzelhandel als Jobmotor der Zukunft?

    Einzelhandel als Jobmotor der Zukunft? 1920 1280 Christian Pape

    Ist der Einzelhandel der Jobmotor der Zukunft?

    Reinhard Potzner, 26.08.2020

    Reinhard Potzner, Personalberater

    von Reinhard Potzner, Personalberater und Senior Partner bei PAPE

    Die Corona-Krise hat der deutschen Wirtschaft einen schweren Schlag versetzt und viele Auswirkungen werden wohl erst in den nächsten Monaten und Jahren richtig zu spüren sein.

    Die Branchen, die besonders betroffen sind, kennt mittlerweile jeder: Luftfahrt, Reiseveranstalter und Tourismus-Unternehmen, Messewesen/Eventveranstalter – und nicht zuletzt die Automobilbranche inklusive der Zulieferer (wobei deren Krise eher woanders begründet liegt – und dies durch Corona höchstens verstärkt wurde).

    Gefühlt täglich gehen Meldungen durch die Medien, wer in Schwierigkeiten steckt und wem geholfen werden soll, um weitere Arbeitsplatzverluste oder gar Insolvenzen so weit wie möglich zu verhindern. Dabei sind es stets nur die „Großen“, die es schaffen, medienwirksam Aufmerksamkeit zu erregen, und die Politik damit in Zugzwang zur Arbeitsplatzrettung zu bringen. Die breite Masse der kleinen Unternehmen und Mittelständler fühlt sich da oft mit Recht stiefmütterlich behandelt, obwohl sie das Gros der Arbeitsplätze stellen und zum Teil ebenso stark betroffen sind.

    Dies sehr wohl wissend, haben wir uns seitens der PAPE Consulting Group AG dennoch einmal die Top 100 Unternehmen in Deutschland angesehen und analysiert, wer am meisten offene Stellen ausgeschrieben hat. Wir wollten wissen, wer im Gegensatz zu den oben genannten Verlierern die „Gewinner-Branchen“ sind. Ziel war es dabei nicht, ein repräsentatives Abbild der deutschen Wirtschaft zu erhalten. Der Blick richtete sich vielmehr auf die Stellenanzeigen der 100 größten Unternehmen in Deutschland – und zwar sowohl auf den eigenen Karriereseiten, als auch auf den einschlägigen Job-Portalen. Doubletten wurden dabei weitestgehend bereinigt, Teilzeitstellen wurden mithilfe eines Modells auf Vollzeitpositionen umgerechnet. Ausbildungsplätze sind nicht enthalten.

    Das Ergebnis in Kürze: insgesamt suchen die Top 100 Unternehmen aktuell knapp 60.000 Mitarbeiter (Vollzeit). Job-Motor ist der Einzelhandel mit fast 60% der offenen Positionen. Wenn man bedenkt, dass im Einzelhandel nur etwa 7% der Erwerbstätigen in Deutschland arbeiten, ist dies im Vergleich zu anderen Branchen ausgesprochen viel. Sofern es nicht zu einem zweiten „Lockdown“ kommt, wird dies wohl auch erst einmal so bleiben. Auf den Plätzen folgen Transport & Logistik (11%), IT-Dienstleister (7%) und Healthcare/Medizintechnik (6%). Auch der Sektor E-Commerce/Versandhandel zählt mit immerhin noch 1.600 Vakanzen zu den Gewinnern.

    Jobsuchende sind also sicher nicht schlecht beraten, wenn sie sich in Richtung einer dieser Branchen orientieren – sofern ihre Erfahrungen und Kompetenzen, ihr Karriereziel und ihre Wertevorstellungen dazu passen.

    Jedoch gibt es nach wie vor auch in anderen Branchen spannende Aufgaben und vielversprechende Perspektiven. Jede Krise bietet auch Chancen und bringt Gewinner hervor – auch innerhalb einer „Verlierer-Branche“. Wir als Personal- und Karriereberater helfen Ihnen dabei, die richtigen Unternehmen und die richtigen Aufgaben zu finden.

    Außerdem ist da nach wie vor noch der “verdeckte Arbeitsmarkt“ (der nach einhelliger Meinung vieler Experten ca. 2/3 des gesamten Marktes ausmacht), der sich aber eben nicht durch Stellenanzeigen outet, sondern den man nur über Netzwerk, persönliche Beziehungen und den richtigen Berater findet.